Der Club Schrattenthal ist ein Verein zur Förderung der Gemeinschaft, der Kultur, der Natur und der Dorferneuerung in der Stadt Schrattenthal.

 

Der Verein wurde im Jahr 1983 gegründet und ist somit der älteste Dorferneuerungsverein Niederösterreichs.

 

 

 

Der Vorstand

Günther Longin, Manuela Wurst, Judith Hrubý, Ernst Überreiter
Günther Longin, Manuela Wurst, Judith Hrubý, Ernst Überreiter

 

 

Der Vorstand des Club Schrattenthal besteht seit der Neuwahl 2008 aus diesen Personen:

 

DI Ernst Überreiter - Obmann

Ing. Günther Longin - Obmann-Stellvertreter

Judith Hrubý - Schriftführerin

Manuela Wurst - Kassierin

 

Rechnungsprüfer sind Dr. Gerhard Hruby und Franz Vögerl.

 

 

Bei der Generalversammlung im November 2013 wurde der Vorstand bestätigt!

 

 

 

 

Ziele des Club Schrattenthal

 

- Stärkung des Zusammengehörigkeitsbewusstseins in Schrattenthal.

- Pflege der Landschaft (Säuberung, Bepflanzung und Verschönerung von einzelnen Teilen der Flur, Landschafts- und Umweltschutz usw.)

- Gestaltung der Ortschaft (Mitarbeit an Bebauungsplan und Ortsbild, Gestaltung einzelner Teile der Stadt, Denkmalschutz usw.)

- Veranstaltungen kultureller und geselliger Art, Pflege Weinviertler Kulturgutes, Erwachsenenbildung, Jugendgruppe und anderes

- Beobachtung der sozialen Gegebenheiten und Hilfe zur Lebensgestaltung für jeden einzelnen Ortsbewohner

- Maßnahmen für den Fremdenverkehr und die Gäste von Schrattenthal

- Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Vereinigungen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen

- Vertretung der Interessen der örtlichen Gemeinschaft nach außen

 

 

Was will der Club Schrattenthal, was kann erreicht

werden?

 

Es sind zwei Gründe, die einen eigenen Verein notwendig (sinnvoll, wünschenswert) machen:

 

1. Der soziale Wandel im Dorf, Abwanderung, Schulauflassungen, unbesetzte Pfarren, Gemeindezusammenlegung, veränderte Berufs- und Freizeitgewohnheiten und so weiter haben zur Auflösung der dörflichen Lebensform, gleichzeitig aber auch zum Verlust des Zusammengehörigkeitsgefühls der Bewohner einer Ortschaft geführt. Durch die Tätigkeit des Club Schrattenthal könnte die innere Selbständigkeit der örtlichen Gemeinschaft von Schrattenthal wieder belebt und gefestigt werden.

 

2. Die verschiedenen Förderungsmaßnahmen, Hilfe und Beratung, die von Land Niederösterreich, Bund und anderen Organisationen in allen Lebensbereichen, vom Orts- und Landschaftsbild über Fremdenverkehr, Wirtschafts- und Energieprobleme bis zu Erwachsenenbildung und Sozialhilfe, angeboten werden, sie werden aus Unkenntnis oder weil sich niemand darum kümmert oft nicht in Anspruch genommen. Durch die Initiative des Club Schrattenthal könnten nun diese Möglichkeiten für Schrattenthal besser ausgenützt werden.

 

 

 

 

Kurze Geschichte des Club Schrattenthal

 

 

Am 8. Juli 1983 trafen sich im Pfarrhof in Schrattenthal ein Dutzend Schrattenthaler, um miteinander darüber zu reden, ob und auf welche Weise für die Stadt Schrattenthal mehr getan werden kann, als wenn man den Dingen ihren Lauf ließe. Trotz der Gleichgültigkeit gegenüber den Anliegen der eigenen Gemeinschaft, wie sie bei manchen zu beobachten ist, war man sich einig, dass die Sache (die Zukunft des Lebensraumes Schrattenthal) schon einen Versuch wert ist. Es wurde also ein Verein mit dem Namen Club Schrattenthal ins Leben gerufen.

 

Die Gründungsmitglieder waren:

 

Franz Eipeldauer jun. (stv.Kassier)

Franz Frotzler jun.

Leopold Grundschober

Gerhard Heller (stv. Schriftführer)

Dr.Gerhard Hruby (Obmann)

Johann Placho (Obmann-stv.)

Magda Pointner

Franz Reinthaler sen.

Dr. Karlheinz Schubert (Kassier)

Sieglinde Warbinek (Schriftführer)

Maria Wurst

Werner Zull (Rechnungsprüfer)

 

 

 

Als Pilotgemeinde war Schrattenthal (Bürgermeister Werner Grolly war zugleich erster Obmann des neuen Landesverbandes für Dorferneuerung) eng mit der Aufwärtsentwicklung der NÖ Dorferneuerung, mit ihren ersten Erfolgen ebenso wie mit ihren Kinderkrankheiten, verbunden. Mit dem damaligen leitenden Beamten der Aktion, dem wegweisenden und charismatischen Werner Slupetzky, hatten die Stadtgemeinde und der Club Schrattenthal einen konstruktiven und ideenreichen Partner.

 

Bereits im Jahr 1984 wird Schrattenthal Weinviertler Testort der neuen Dorferneuerungsaktion des Landes. Der Soziologe Janos Karasz, die Ökologin Rosa Strauch und der Architekt Werner Zita wurden mit der Erstellung eines Dorferneuerungsplanes beauftragt. Die Vereinssatzung des Club Schrattenthal diente als Vorbild für viele seither gegründete Dorferneuerungsvereine. Unter der Mitwirkung der Betreuer DI Hannes Weitschacher und DI Margit Fiby konnte eine Vielzahl verschiedenartigster Projekte verwirklicht werden.

 

 

Neben wiederkehrenden Aktionen (Vorträge, Lesungen, Konzerte, Film- und Diaabende und andere Veranstaltungen; Bepflanzungen, Säuberungen, Bänke und Blumen; Adventfenster usw.) wurden in den vergangenen 25 Jahren eine Reihe von größeren Vorhaben realisiert, unter anderem:

 

Grünanlage Alte Schwemme

Kirchenplatz: Gestaltung; Fundamente

Bildstockaktion: Reinigung und Konservierung

Feuerwehrhaus: Renovierung

Dorfleben-Ausstellung in der Gemeinde

Renovierung der Friedhofsmauer

Sagen: Sammlung; Sagenweg

Restaurierung der Mariensäule

Bachviertel: Planung eines neuen Ortsteiles

Jugendheim, Gemeindehof

Stadtzugang Retzer Tor; Lenaupark

Eislaufplatz. Brückengeländer

Kleindenkmäler: Renovierung. Feldaltar

Ausstellung Ältester Druck Niederösterreichs 1501

Aktion Rosen für Schrattenthal

Fußgängersteg zum Bachviertel

Buswartehäuschen

Zubau zum Gemeindestadel

Kinderspielplatz beim Sportplatz

Maßnahmen auf dem Friedhof

Bierbrunnen auf dem Marktplatz

Aktionen zum Vereinsjubiläum

Commerzstraße

 

 

In den letzten 5 Jahren ist es uns vor allem gelungen, nahezu alle Kleindenkmäler in unserem Ort zu restaurieren; ein besonderes Glanzstück bildet nunmehr wieder die geschichtsträchtige Johannesbrücke über den Schrattenbach!

 

Aktionen wie Flurreinigung, Moaribschau, Radwandertag und Adventfenster sind jedes Jahr wiederkehrende Ereignisse im Programm des Clubs!